berliner-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

66-Seen-Wanderweg, Etappe Briesetal

Briesetal, Biberbauten, Waldschule, Briesesee

Für die 14 km lange Etappe sollten Sie einen ganzen Tag einplanen, da es auf dem Weg viel zu sehen gibt. Wir empfehlen die Strecke von Wensickendorf nach Birkenwerder zu gehen, da die Regionalbahn von Wensickendorf nur stündlich verkehrt. Vom S-Bahnhof Birkenwerder verkehren die Züge wesentlich häufiger und Ihre Wartezeit am Bahnhof reduziert sich erheblich, da Sie bei einer Wanderung Ihren Ankunftszeit nicht so genau bestimmen können, dass Sie den Zug noch erreichen. Zudem gibt es in Birkenwerder mehr Einkehrmöglichkeiten, um den Ausflug mit einem guten Essen und einem Getränk ausklingen zu lassen.

oder zur Wanderwegansicht
Kirche in Wensickendorf (2013)
Kirche in Wensickendorf (2013) 66-Seen-Wanderweg, Etappe Briesetal, Briesetal, Biberbauten, Waldschule, Briesesee
66-Seen-Wanderweg an der Briese (2013) 66-Seen-Wanderweg, Etappe Briesetal, Briesetal, Biberbauten, Waldschule, Briesesee
66-Seen-Wanderweg an der Briese (2013)
66-Seen-Wanderweg im Briesetal (2013) 66-Seen-Wanderweg, Etappe Briesetal, Briesetal, Biberbauten, Waldschule, Briesesee
66-Seen-Wanderweg im Briesetal (2013)
66-Seen-Wanderweg am Alten Forsthaus (2013) 66-Seen-Wanderweg, Etappe Briesetal, Briesetal, Biberbauten, Waldschule, Briesesee
66-Seen-Wanderweg am Alten Forsthaus (2013)
66-Seen-Wanderweg an der Briese (2013) 66-Seen-Wanderweg, Etappe Briesetal, Briesetal, Biberbauten, Waldschule, Briesesee
66-Seen-Wanderweg an der Briese (2013)
Folgen Sie vom Bahnhof aus der Hauptstraße bis zur Kirche und biegen dann links in die Zühlsdorfer Straße ein. Nach einer kurzen Wegstrecke haben Sie den Ort hinter sich und gehen durch ein Waldgebiet weiter bis zur Zühlsdorfer Mühle, einem aktiven Sägewerk. Dort biegen Sie rechts in den Briesesteig und erreichen nach der Überquerung der Summter Chaussee das Briesetal, welches dort von weiten Sumpfwiesen begrenzt wird. Eine Erlenreihe verrät Ihnen den Lauf der Briese. An der Alten Försterei gibt es an Wochenenden und an Feiertagen einen Imbiss und je nach Jahreszeit kalte und heiße Getränke. Nach einer Stärkung wählten wir den Weg am südlichen Brieseufer entlang, zu dem uns eine Brücke sicher über das Gewässer leitet. Ausführliche Schilder der Forstbetriebe informieren uns über die Waldarbeit. Auf dem langen Weg bis zur Waldschule setzt sich der Naturlehrpfad fort. An der Schlagbrücke müssen wir die Verbindungsstraße von Summt nach Lehnitz überqueren und kommen dann in den reizvollsten Teil des Briesetals. Die Briese tritt aus ihrem Bett und bildet weite sumpfige Flächen, in denen sich Erlenbruchwälder entwickelt haben. An der Hubertusbrücke gibt es einen großen Rastplatz. Weiter geht es über die Helenenquelle bis zur Waldschule nach Briese. Am Briesesee vorbei führt der Weg weiter nach Birkenwerder. Wir überqueren die Autobahn und halten uns am Wensickendorfer Weg links. Der schmale Wanderweg ist leicht zu übersehen. Jetzt überqueren wir erneut die Briese und kommen zum Boddensee. Das dortige Restaurant bietet Ihnen zwar einen zauberhaften Blicke über den See, jedoch ist der Preis für die angebotene Ware und den Service für mein Empfinden entschieden zu hoch. Diese Auffassung teilten auch meine Mitwanderer.
Vom Boddensee sind es noch ca. 15 Minuten bis zum Endpunkt der Etappe, dem S-Bahnhof Birkenwerder. In dessen Umgebung finden Sie einige Restaurants, die den Geldbeutel des müden Wanderers nicht über das normale Maß hinaus belasten.
Anfahrt mit Bus + Bahn:
S-Bahn: Birkenwerder oder Wensickendorf

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.