berliner-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Sky-Point, Großziethen

Mauerweg, ehemalige Mülldeponie

Wo immer an den Rändern ein Berg mit Aussicht lockt, ist meistens eine ehemalige Ablagerung von Bauschutt oder Hausmüll Grundlage für den Rundumblick. So auch der Sky-Point in Großziethen.

Sky-Point 2022
Sky-Point 2022 Sky-Point, Großziethen, Mauerweg, ehemalige Mülldeponie
Sky-Point 2022 Sky-Point, Großziethen, Mauerweg, ehemalige Mülldeponie
Sky-Point 2022
Sky-Point mit Blick auf den Teufelsberg 2022 Sky-Point, Großziethen, Mauerweg, ehemalige Mülldeponie
Sky-Point mit Blick auf den Teufelsberg 2022
Sky-Point 2022 Sky-Point, Großziethen, Mauerweg, ehemalige Mülldeponie
Sky-Point 2022
Sky-Point 2022 Sky-Point, Großziethen, Mauerweg, ehemalige Mülldeponie
Sky-Point 2022
In den ehemaligen Kiesseen in der Gartenstadt Großziethen wurden in den 1950er Jahren von der DDR-Firma Berlin-Chemie stark belastete Abfälle ohne Genehmigung deponiert. Von 1973 bis 1977 hat die West-Berliner Stadt­reinigung direkt vor den Toren Berlins 4,4 Millionen Tonnen Hausmüll und Anderes nach Großzie­then verbracht. Ein Vertrag über die geordnete Entsorgung von Hausmüll zwi­-schen dem Berliner Senat mit der Regierung der DDR brachte bis 1990 Westgeld in die stets klamme DDR-Staatskasse. Dafür erhielten die Großziethener 1973 als Ersatz für die verlorenen Kiesseen ein Freibad, das gleich nach der Wende geschlossen wurde. Die giftstrotzende Deponie sollte nach ihrer Schließung 1977 landwirtschaftlich genutzt werden.
Nach dem Mauerfall rückte die Bedrohung von Mensch und Umwelt durch diese Anlage wieder ins Bewusstsein. Eine Ver­seuchung des Grundwassers musste verhindert und das ausströmende Gas sollte nutzbringend verwertet werden. Eine Sperrschicht aus Baustoffen und Aushub aus der Bau­stelle am Potsdamer Platz wurde aufgebracht, um ein Durchsickern des Regenwassers ins Grundwasser zu verhindern. Selbst über 40 Jahre nach der Stilllegung erzeugt der mächtige Berg noch Methangas, das mittlerweile zur Stromgewinnung genutzt wird. Weitere Energie wird durch eine Solaranlage auf der Südwestseite gewonnen.
Seit 2020 ist die Sanierung ab­geschlossen und die Fläche ist öffentlich zugänglich. Ein Teil davon wird als Weideland genutzt. Der neue Sky-Point ist zu einem beliebten Aussichtspunkt geworden. Von hier oben können Sie fast die gesamte Stadt und den Flughafen BER überblicken.
Anfahrt mit Bus + Bahn:
U-Bahn: Lipschitzallee

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.