berliner-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz, Berlin-Schöneberg

S-Bahnhof Südkreuz, Geschichtsparcours

Der unbewohnte Platz ist 2011 nach der aktiven Widerstandskämpferin Erika Gräfin von Brockdorf benannt worden. Sie wurde am 29. April 1911 in Kolberg (heute Kołobrzeg in Polen) geboren. Sie war Mitglied der Widerstandgruppe der Roten Kapelle. Im Januar 1943 wurde sie wegen Hochverrats zum Tode verurteilt und am 13. Mai 1943 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Nähere Informationen: externer Link

Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2016)
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2016) Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz, Berlin-Schöneberg, S-Bahnhof Südkreuz, Geschichtsparcours
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2016) Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz, Berlin-Schöneberg, S-Bahnhof Südkreuz, Geschichtsparcours
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2016)
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2012) Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz, Berlin-Schöneberg, S-Bahnhof Südkreuz, Geschichtsparcours
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2012)
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2012) Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz, Berlin-Schöneberg, S-Bahnhof Südkreuz, Geschichtsparcours
Erika-Gräfin-von-Brockdorf-Platz (2012)
Grauer Bahnhofsvorplatz am S-Bahnhof Südkreuz. Der Platz liegt zwischen General-Pape-Straße und dem Bahnhof. Er dient als Taxivorfahrt und zum kurzfristigen Parken. Hier beginnt der Geschichtsparcours, der Sie über das ehemalige Gelände des Eisenbahner-Regimentes führt.
Anfahrt mit Bus + Bahn:
S-Bahn: Südkreuz

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.