berliner-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Monbijoustraße, Berlin-Mitte

Spree, Monbijoupark, Museumsinsel

Der Name stammt von einem ehemaligen Schloss. Es stand hier von 1703 und wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Erst 1959 wurde die Überreste abgetragen.
Übersetzt bedeutet das in etwa mein Juwel. Die Straße wurde 1905 nach dem Schloss Monbijou benannt.

Monbijoustraße miit Spreepromenade (2008)
Monbijoustraße miit Spreepromenade (2008) Monbijoustraße, Berlin-Mitte, Spree, Monbijoupark, Museumsinsel
Monbijoustraße mit Monbijoubrücke (2008) Monbijoustraße, Berlin-Mitte, Spree, Monbijoupark, Museumsinsel
Monbijoustraße mit Monbijoubrücke (2008)
Monbijoustraße (2016) Monbijoustraße, Berlin-Mitte, Spree, Monbijoupark, Museumsinsel
Monbijoustraße (2016)
Monbijoustraße (2016) Monbijoustraße, Berlin-Mitte, Spree, Monbijoupark, Museumsinsel
Monbijoustraße (2016)
Monbijoustraße (2015) Monbijoustraße, Berlin-Mitte, Spree, Monbijoupark, Museumsinsel
Monbijoustraße (2015)
Die Straße verbindet die quirlige Oranienburger Straße mit der Museumsinsel. In der Straße steht das ehemalige Haupttelegrafenamt mit einer intakten Rohrpostanlage und ein Gebäude der Humboldt-Universität. Die Postbauten sind zu Galerien und edlem Wohnraum umgebaut werden. Im Jahre 1912 wurde mit der Hausnummer 4 das so genannte Hofbeamtenhaus für hohe Beamte des preußischen Königshauses erbaut. Ein auffallendes, sehr schönes Backsteingebäude mit einer Remise für Kutschen, das direkt an den Monbijoupark grenzt. Die zentral gelegenen Wohnungen sind sehr begehrt.
An der Spree führt eine Promenade entlang. Im Sommer gibt es hier einen Biergarten und das Hexenkessel-Theater.
Spreeweg
Anfahrt mit Bus + Bahn:
S-Bahn: Oranienburger Straße

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.