berliner-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Max-Brunnow-Straße, Berlin-Fennpfuhl

Fennpfuhlpark, Velodrom

Die Straße ist nach dem kaufmännischen Angestellten und Widerstandskämpfer gegen die Nazi-Diktatur Max Brunnow benannt. Er wurde am 26. September 1896 in Stralsund geboren. Er war seit 1927 Mitglied der KPD und wurde mehrfach verhaftet und immer wieder freigelassen. Zu Kriegsbeginn brachte man ihn in das Konzentrationslager Sachsenhausen. Dort starb er am 10. Februar 1940 angeblich an Grippe.

Nähere Informationen: externer Link

 Max-Brunnow-Straße, Berlin-Fennpfuhl, Fennpfuhlpark, Velodrom
 Max-Brunnow-Straße, Berlin-Fennpfuhl, Fennpfuhlpark, Velodrom
Ausschnitt aus dem Pharus-Plan von 1954 Max-Brunnow-Straße, Berlin-Fennpfuhl, Fennpfuhlpark, Velodrom
Ausschnitt aus dem Pharus-Plan von 1954
In der ruhigen Wohnstraße stehen Wohnblocks aus den 1960er Jahren. Die Verkehrsanbindung ist ausgezeichnet, mit der Ringbahn kommen Sie schnell in alle Teile der Stadt. Vielfältige Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar. Im nahen Volkspark Prenzlauer Berg und im Fennpfuhlpark haben Sie Gelegenheit sich an der frischen Luft zu bewegen.
Es führen zahlreiche grüne Fußwegeverbindungen zu den benachbarten Straßen. An der Straße liegen diverse Garagengebäude und ein öffentlicher Plattenbau, der für verschiedene Nutzungen vorgehalten ist. Unter anderem waren hier während der Renovierung des Gefängnisses in Düppel die Häftlinge untergebracht.
Der Ausschnitt aus dem Pharus-Plan von 1954 zeigt die Planstraßen in dem unbebauten Gebiet. Lediglich die Buggenhagenstraße ist schon seit 1897 benannt.
Anfahrt mit Bus + Bahn:
S-Bahn: Storkower Straße

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.