berliner-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Boddinstraße, Berlin-Neukölln

Volkspark Hasenheide, Tempelhofer Feld

Der Straße ist, wie der angrenzende Boddinplatz, nach dem Kommunalpolitiker Karl Wilhelm Hermann Boddin benannt. Boddin wurde am 16. Mai 1844 in Gransee (heute im Bundesland Brandenburg) geboren und ist am 23. Juli 1907 in Berlin (Rixdorf) gestorben. Mit 30 Jahren wurde er Vorsteher von Rixdorf, dem späteren Neukölln. Er war maßgeblich an der Umbenennung von Rixdorf beteiligt. Rixdorf klang nach Dorf und Vergnügungen aber nicht nach einer großen Stadt, die um 1900 schon 90.000 Einwohner hatte. 5 Jahre nach seinem Tod erfolgte die Umbenennung, während die Straße und der Platz bereits 1903, noch zu seinen Lebzeiten, benannt wurden.
Boddin ist auf dem landeseigenen Friedhof Buschkrugallee in der Buschkrugallee 38-50 in einem Ehrengrab bestattet.

Anfahrt mit Bus + Bahn:
U-Bahn: Boddinstraße oder Rathaus Neukölln

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.